Maria Anzbach

Maria Anzbach ist eine Marktgemeinde bei Neulengbach im Wienerwald.
Sehenswert ist die gotische Kirche mit Votivgaben aus der Türkenzeit.
Es gibt ein Heimatmuseum und ein Pferdegestüt zur Aufzucht von Rennpferden.
Aktuell im Jahr 2017 hat, wie viele andere Gemeinden in Österreich, auch Maria Anzbach mit Schließung von Bankfilialen aus Kostengründen umzugehen.
Der Aufsichtsrat und der Vorstand der Raiffeisenbank Wienerwald haben beschlossen, die Bankstellen Maria Anzbach, Gablitz und Innermanzing per Ende September 2017 mit anderen Bankstellen zusammenzulegen.

Klosterneuburg

Klosterneuburg ist die nördliche Nachbarstadt von Wien und liegt direkt am nördlichen Ausläufer des Wienerwaldes und an der Donau.
Die Stadt hat ihren Ursprung in einer Römersiedlung (heutige Oberstadt) aus dem 2. Jhdt. nach Chr.
Weithin bekannt ist das Augustiner Chorherrenstift.
Klosterneuburg liegt am Ostrand des Naturparks Eichenhain.
Sehenswert: Stift Klosterneuburg, Kunst- und historische Sammlungen im Sift, Stiftsbibliothek, Archäologische Sammlung St. Martin, Heimatmuseum, Stadtmuseum.
Strandbad Klosterneuburg

Laxenburg

Laxenburg ist eine kleine Gemeinde südlich von Wien, erreichbar über die Laxenburgerstraße oder auch über den Radweg Wien - Laxenburg.
Sehr früh, ca. um das Jahr 1130, wurde Laxenburg das erste mal schriftlich erwähnt.
Ab 1333 stand in Laxenburg ein Jagdschloss der Habsburger.
Albrecht der 3., ein Habsburger, legte um das Schloß einen Wildpark an.
1333 wurde Laxenburg das Marktrecht zuerkannt.
Maria Theresia ließ ein neues Residenzschloß bauen.

Langenzersdorf

Die Marktgemeinde Langenzersdorf liegt auf 170 m Seehöhe am linken Donauufer, zu Fuße des Bisamberg.
Die Gemeinde grenzt bei Floridsdorf, 21. Bezirk, unmittelbar an Wien an.
Sehenswert sind das Heimatmuseum sowie die Pfarrkirche aus dem frühen 14. Jhdt.
Neue Wanderkarte von Kompass: Wiener Hausberge - Pielachtal - Traisental - St. Pölten: Wanderkarten-Set mit Aktiv Guide, Radwegen und Skitouren. GPS-genau. 1:50000 (KOMPASS-Wanderkarten, Band 210)
Erschienen 1. August 2016.

Seiten

Subscribe to www.171.at RSS